Aktuelles

 Feuerwehren schränken wegen Corona ihre Dienste stark ein
14.03.2020   Kreis Hildesheim - Die Feuerwehren im Kreis stellen den Übungsdienst ein – und übernehmen vorerst keine Brandsicherungsdienste mehr. Deswegen werden wohl die meisten Osterfeuer ausfallen.

Die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Hildesheim sollen ab sofort den Übungs- und Ausbildungsdienst einstellen. So hat es Kreisbrandmeister Josef Franke allen Städten und Gemeinden geraten (die HAZ berichtete). Auch die Einsätze, bei denen die Wehren ein kontrolliertes Abbrennen von größeren Feuern gewährleisten, sind offenbar weitestgehend eingestellt. Das heißt: Die meisten Osterfeuer in der Region werden ebenfalls ausfallen.

„Wir wollen das Corona-Infektionsrisiko für die Mitglieder der Feuerwehren so gering wie möglich halten“, erklärt Josef Franke. Deswegen folgt er der generellen Empfehlung, alle unnötigen Zusammenkünfte größerer Gruppen zu verhindern. Dazu zählen für Franke in diesen Tagen die Übungs- und Ausbildungsdienste. Die Feuerwehrleute seien fit, für mögliche Einsätze vorbereitet. Deswegen könnte vorübergehend auf Weiterbildung verzichtet werden. „Auf die Einsätze wollen und müssen wir uns konzentrieren“, sagt Franke. Damit die Wehren aber auch lange einsatzbereit bleiben, dürften sich möglich wenige mit dem Virus anstecken ...

Quelle: Hildesheimer Allgemeine

zurück