Freiwillige Feuerwehr Einum

Aktuell

04.04.2017

 Feuerwehr findet Leiche in ausgebrannter Laube

Hildesheim - Was ist in den Gartenlauben am Langen Garten geschehen? Am späten Dienstagabend brannten zwei Hütten in der Kleingartenkolonie bis auf die Grundmauern nieder. In den verkohlten Trümmern entdeckte die Feuerwehr eine Leiche.

Die Identität und das Geschlecht des Leichnams sind noch unklar, sagte Einsatzleiter Marcus Illemann. Genauso wie die Brandursache. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

„Person hatte keine Chance mehr“
Um 21.15 Uhr ging bei der Berufsfeuerwehr Hildesheim der Alarm „Mehrere Lauben brennen“ ein. Mehrere Zeuge hatten das Feuer in der Kleingartenkolonie am Langen Garten entdeckt und die Rettungskräfte gerufen. Als die ersten Helfer dort eintrafen, standen die Gebäude bereits in Vollbrand. Eine Zeugin sagte aus, dass sie kurz vorher noch “Hilfe“-Rufe aus der Laube gehört hatte.

Die Rufe waren bei Eintreffen der Hildesheimer Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren aus Einum und Achtum jedoch verstummt. „Die Person hatte keine Chance mehr“, sagte Martin Stenz, Leiter der Berufsfeuerwehr, der ebenfalls vor Ort war.

Polizei ermittelt
Für die Feuerwehr gestaltete sich laut Illemann die Wasserversorgung zum Brandort als sehr aufwendig. Gegen 22.45 Uhr waren die Flammen weitestgehend unter Kontrolle. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen konnten die Helfer die Brandruine aber nicht wie üblich mit einem Einreißhaken einebnen und so sämtliche Glutnester vernichten. „Wir bleiben wegen der Nachlöscharbeiten und der Beleuchtung für die Polizei weiter vor Ort", erklärte Stenz noch am späten Dienstagabend. „Die Einsatzstätte muss so unversehrt wie möglich gelassen werden.“

Gegen 1.20 Uhr verließen die letzten Einsatzkräfte den Brandort.

Hildesheimer Allgemeine Zeitung - Viktoria Hübner

zurück