Jahrbuch 2017






 Ausbildung

Auf der Internetseite der Feuerwehrschulen Niedersachsen findet man Informationen zu den verschiedensten Ausbildungsmöglichkeiten bei der Feuerwehr.
mehr ...


 Videos


Aktuell

01.03.2019

 Delegiertenversammlung Kreisfeuerwehrverband


Delegierte Stadt Hi


Die Geehrten 2019


LFVVZ Praesident Klaus Peter
Hildesheim. Rund 440 Delegierte, konnte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim, Josef Franke, in der „Robert Bosch Kantine“, begrüßen. „Aufgrund der hohen sommerlichen Temperaturen mussten die Feuerwehren zu unzähligen Flächenbränden ausrücken. Die Wehren im Landkreis und in der Stadt Hildesheim hatten im abgelaufenen Jahr 1.525 Brandeinsätze und 2.755 mal „Technische Hilfe“ zu leisten. Hierin sind allein 349 Unwettereinsätze enthalten. Der Rettungsdienst wurde 57833 mal benötigt. Die Gesamtstatistik sagt aus, dass in Stadt und Landkreis 170 Einsätze pro Tag anfielen“, so der Verbandsvorsitzende zum Einsatzgeschehen. Im weiteren Jahresbericht sprach Franke auch die Bereiche der Feuerwehr-Technischen-Zentrale (FTZ) in Groß Düngen sowie die Feuerwehr-Einsatz-Leitstelle Hildesheim an. Für die FTZ forderte der Kreisbrandmeister mit Nachdruck die umgehende Wiederbesetzung des Arbeitsplatzes in der Funkwerkstatt. Auch fehlen zwei weiter Arbeitsstellen, die aufgrund von Neuregelungen der Arbeitszeiten sowie für den neugegründeten Atemschutzverbund, erforderlich sind. „Die FTZ ist ein wichtiger Standort für die Ausbildung im Landkreis“, so der Vorsitzende. Ein weiteres Ziel der Ausbildung ist die sogenannte Heißausbildung, die aufgrund des vorliegenden Konzeptpapiers von 2011 jetzt schnellstmöglich an der FTZ, umgesetzt werden soll. Besonderes Lob hatte Josef Franke für die Jugend- und Nachwuchsarbeit parat. Sein Fazit: „Mit 108 Jugendfeuerwehren und 69 Kinderfeuerwehren, sind wir mit an der Spitze in Niedersachsen“. Der hohe Stellenwert der Brandschutzerziehung wurde herausgestellt. Die Brandschutzerzieher (SB) im Landkreis waren in Kindergärten, Schulen und besonderen Einrichtungen unterwegs. Insgesamt waren es 2143 Stunden, die für 5013 Kinder und 972 Erwachsene, geleistet wurden. Dem Kreisfeuerwehrverband gehören 26 Musikzüge, eine Big-Band, vier Spielmannszüge und ein Chor, an. Kreisstabführer Thomas Gerberding schätze dieses Engagement, als kulturelle Leistung in den Ortsfeuerwehren ein. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart, Siggi Schön, brachte es aus den Punkt, denn immerhin konnte 109 Jugendfeuerwehrmitglieder (SB) in die Einsatzabteilungen übernommen werden. Den Kinder- und Jugendfeuerwehren gehören über 2.500 Mädchen und Jungen an. Den Jugendwarten, Betreuern, Helfern und Unterstützern galt ein besonderer Beifall der Delegierten. Für den Gesamtvorstand wurden Ralf Ahrens, Werkfeuerwehr Sappi, Michael Buß, Stadtbrandmeister Alfeld sowie Friedhelm Ulrich, Brandabschnittsleiter Nord, bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Holger Schmidt, Freden, gewählt. Uwe Wetteborn, (Freden) erhielt für seine langjährige Mitarbeit im Gesamtvorstand, zur Verabschiedung einen Präsentkorb. Dazu erfolgte die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband Hildesheim. Kreisbrandmeister Josef Franke und der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, LFV-Bezirk Hannover, Klaus-Peter Grote, Kreisbrandmeister im Landkreis Schaumburg, ehrten nachfolgende Feuerwehrmänner (SB): Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, erhielten: Markus Temme (Eberholzen); Karl-Heinrich Klüber (Wallenstedt); Martin Kunze (Achtum); Hartmut Flügel (Emmerke) und Andreas Brunotte (Wallenstedt); das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, erhielten: Bernd Hoffmeister (Bornum); Mathias Mörke (Bodenburg); Uwe Wetteborn (Wetteborn); Thomas Bartels (Hildesheim). Die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille erhielt der ehemalige Landtagsabgeordneter Klaus Krumfuß, aus Duingen. Bürgermeister Axel Witte (Schellerten) überbrachte im Namen der kommunalen Spitzenverbände sowie als Vorsitzender des „Arbeitskreises Feuerwehr“, der Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis, ein Grußwort. Sein Signal: „Wir werden alles tun, damit die Heißausbildung schnellstmöglich erfolgen kann“. Weitere Grußworte sprachen Amtsleiter Torsten Köhler, Landkreis Hildesheim sowie der Landtagsabgeordnet Bernd Lynack.
Text und Fotos: Michael Sinai, Kreispressewart

zurück





 Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hildesheim ist Bestandteil der Feuerwehr Hildesheim und übernimmt zusammen mit der Berufsfeuerwehr die der Stadt Hildesheim nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz obliegenden Aufgaben des Brandschutzes und der Hilfeleistung.
mehr ...


ZAH


 Wir brauchen dich!

Wir bieten eine umfangreiche Ausbildung zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann, eine interessante Aufgabe mit hohem Anspruch, kostenlos gestellte Dienstkleidung,
Arbeiten mit technisch hochwertigen Gerätschaften, tägl. wechselnde Herausforderungen und keine Langeweile!
mehr ...