Jugendfeuerwehr Himmelsthür

Aktuell

28.02.2015

 JF Bericht Januar & Februar


Tannenbaumaktion


Spieleabend


Talkshow Publikum


Talkshow Diskussion
Zu Beginn des neuen Jahres stand die Tannenbaumaktion an. Beim ersten Dienst waren wir mit Vorbereitungen für die Sammelaktion beschäftigt. Die Spendendosen wurden verteilt und es wurde festgelegt, welche Jugendlichen in welchem Teil des Ortsgebietes sammeln. Außerdem haben wir noch einmal geübt, wie man den Leuten gegenübertritt und um eine Spende bittet.

Am Samstag, den 10.01 war es dann so weit. Schon früh am Morgen haben wir uns getroffen, um die Tannenbäume in Himmelsthür einzusammeln. Nach einer kleinen Stärkung ging es bereits los. Wir sind von Haus zu Haus gegangen und haben die Einwohner von Himmelsthür um eine Spende für die Jugendarbeit gebeten. Natürlich haben uns die aktiven Feuerwehrleute wieder tatkräftig unterstützt und sammelten die Tannenbäume ein. Gegen Nachmittag waren dann auch die letzten Helfer wieder zurück am Gerätehaus. Die Sammelaktion war wieder mal ein voller Erfolg und alles hat wunderbar funktioniert.

An dieser Stelle möchten wir uns für die Hilfe der Treckerfahrer herzlich bedanken. Danken möchten wir auch unseren Feldköchen, die uns wieder lecker bekocht haben. Und natürlich bedanken wir uns bei den anderen zahlreichen Helfern und bei den großzügigen Spendern. Durch die Spenden haben wir wieder die Möglichkeit, den Kindern ein abwechselungsreiches Programm zu bieten.

Am Donnerstag danach haben wir im Unterrichtsraum unsere zahlreichen Gesellschaftsspiele ausprobiert. Vor allem die Klassiker wie „Risiko“ und „Mensch ärgere dich nicht“ waren beliebt.

Am 22.01 stand ein wichtiges, aber eher unbeliebtes Thema auf dem Dienstplan. Es handelte sich um die Unfall-Verhütungs-Vorschriften, kurz UVV. Doch die Inhalte wurden sehr lebendig präsentiert. Unter anderem haben wir uns dazu auch einen kurzen Film angesehen. Außerdem haben wir einige wichtige Handgriffe und Tätigkeiten praktisch geübt. Dazu gehört zum Beispiel das richtige Aussteigen aus den Fahrzeugen.

Beim darauf folgenden Dienst stand wieder ein wichtiges Thema an. Diesmal ging es um die Erste Hilfe. Diese haben wir praktisch ausprobiert, damit wir im Fall der Fälle vorbereitet sind und helfen können.

Am ersten Dienst im Februar war unsere Dienstversammlung. Dort werden wichtige Posten durch die Jugendlichen besetzt. Unter anderem wurden zwei Gruppenführerinnen/Gruppenführer gewählt, die die Ausbilder unterstützen und mit für die Gruppe verantwortlich sind. Außerdem wurde eine/ein Jugendsprecherin/Jugendsprecher gewählt. Diese Person stellt ein Bindeglied zwischen Ausbildern und den Jugendlichen dar. Sie soll außerdem bei Problemen vermitteln. Außerdem brauchen wir immer eine/einen oder mehrere Schriftwartinnen/Schriftwarte, die das Dienstbuch führen. All diese Posten wurden schnell besetzt. Die restliche Zeit konnten wir noch nutzen, um noch einmal ein paar Gesellschaftsspiele zu spielen.

Eine Woche später war die Jahreshauptversammlung mit den Eltern. Dazu fanden sich erfreulicherweise viele Eltern und einige geladene Gäste ein. Neben ein paar Grußworten gab es auch einen Jahresrückblick und einige Ehrungen. Anschließend gab es einen kleinen Imbiss und das ein oder andere Gespräch mit den Eltern.

Weil dieses Jahr wieder Wettbewerbe anliegen, haben wir beim ersten Dienst nach der Jahreshauptversammlung bereits für die Wettbewerbe geübt. Es gab eine theoretische Einführung und einiges wie Knoten wurde praktisch ausprobiert. Hoffentlich können wir dieses Jahr ein positives Ergebnis erzielen.

Beim letzten Dienst im Februar haben wir eine kleine Talkshow gemacht. Dazu schlüpften die Jugendlichen in bestimmte Rollen und diskutierten dann miteinander. Zu Themen wie „Benötigt Hildesheim eine Berufsfeuerwehr“ oder „Übermäßiger Smartphone-Gebrauch“ wurde zum Teil sehr hitzig diskutiert. Zwischendurch gab es Werbe- oder Rätselpausen. Ein kleiner Sketch zum Thema „Gerichtsverhandlung“ wurde eingeschoben und zum Schluss haben wir eine Runde „Familien-Duell“ gespielt.


zurück


 





Aufnahmeantrag