Aktuelles

 Einsatz Nr.19: Flächenbrand bei Groß Escherde

Einsatzstelle


Ankunft Feuerwehr Himmelsthür


Löscharbeiten Berufsfeuerwehr


Lange Wegstrecke


Wasserbehälter


Einsatz des THW Mobilbaggers


Löscharbeiten mit dem B-Hohlstrahlrohr


Löscharbeiten mit mehreren Rohren
19.04.2013   Heute Mittag gegen 14:30Uhr wurden wir zu einem Flächenbrand bei Groß Escherde alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit rückten wir mit den Fahrzeugen in Richtung Groß Escherde aus. Bereits auf der Anfahrt war die Rauchwolke zu sehen. Vor Ort stellte es sich heraus das es sich um keinen Flächenbrand handelte sondern um einen großen Misthaufen der brannte. Es waren bereits die Feuerwehren aus Groß Escherde, Burgstemmen, Nordstemmen, Adensen-Hallerburg, Emmerke, Sorsum und die Berufsfeuerwehr mit ihren Tanklöschfahrzeugen vor Ort. Diese Fahrzeuge fuhren im Pendelverkehr um ihre Tanks aufzufüllen und den Misthaufen ablöschen zu können, da vor Ort keine Wasserleitung zur Verfügung stand. Mit der Ankunft unserer Fahrzeuge begann die Mannschaft des Schlauchwagens mit der Verlegung einer 750m langen Schlauchleitung aus der Ortschaft zur Einsatzstelle. An der Einsatzstelle wurde dann ein Wasserbehälter errichtet um einen Wasserpuffer zu haben. In der Zwischenzeit entschied man sich das THW aus Elze zu alarmieren um mit einen Mobilbagger den Misthaufen auseinander zu ziehen. Nachdem die Verlegung der Schlauchleitung beendet war, konnten die Tanklöschfahrzeuge ihren Einsatz beenden und vor Ort verblieben nur noch die Feuerwehren aus Groß Escherde und Himmelsthür. Mit dem Eintreffen des THW und die dann beginnenden Arbeiten mit dem Mobilbagger konnten die Löscharbeiten effektiver die Glutnester im Misthaufen mit einem B-Hohlstrahlrohr ablöschen. Gegen 19:30Uhr konnten die Löscharbeiten eingestellt werden und die Aufräumarbeiten begannen. Gemeinsam mit der Feuerwehr Groß Escherde und dem THW aus Elze wurden die 750m lange Schlauchleitung eingeräumt. Gegen 20:15Uhr meldeten wir uns Frei von dem Einsatz aus Groß Escherde und wurden gleich dem nächsten Einsatz in Sorsum zugeordnet.

Endstärke Himmelsthür: 1/2/20
davon 12 Atemschutzgeräteträger

Fahrzeuge Himmelsthür:

24/60 ELW/MTW
24/21 LF16/12 City
24/40 GW L2

zurück